images/JUGEND24.JPG
Die Jungschützenabteilung der St.-Seb. Schützenbruderschaft Bürrig / Küppersteg zählt zu den ältesten Jugendabteilungen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Bereits am 1. August 1926 wurde in der Mitgliederversammlung die Einrichtung einer Jugendabteilung beschlossen. In der Festschrift zum 50jährigen Bestehen unserer Bruderschaft 1928 konnte die Jungschützenabteilung, die besonders durch den Pfarrer von Bürrig, Geistl. Rat und Generalpräses Dr. Peter Louis und dem damaligen Vorsitzenden der Bruderschaft Wilhelm Boden große Förderung erlangte, eine Mitgliederzahl von 16 Jugendschützen nach- weisen.

images/jungschuetzen1959.jpg images/jungschuetzen59.jpg


1927 wurde erstmalig die  Prinzenwürde ausgeschossen. Erster Jungprinz war Peter Dick. Im allgemeinen Zuge der Zeit wurde die Bruderschaft und somit auch die Jungschützenabteilung durch den NS-Staat aufgelöst

images/JUGEND25.GIF images/JUGEND26.GIF

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Bruderschaft wieder in Leben gerufen. 1949 wurde Theo Schöneborn mit der Wiederaufnahme der Jugendarbeit   beauftragt. Dank seiner Initiative - er leitete fast 20 Jahre als Jungschützenmeister diese Abteilung - stand immer eine stattliche Anzahl von Jungschützen zur Verfügung. Manche Altschützen sind über die Jugendabteilung in die Bruderschaft gelangt. 1954 wurde Johannes Stratmann Bezirkskettenträger der Jungschützenabteilungen des Bezirks Rhein-Wupper- Leverkusen. 1962, 1963 und 1966 errangen die Jungschützen den damaligen Wanderpokal der Sparkasse der Stadt Leverkusen. Durch den dreimaligen Sieg ging der Pokal in das Eigentum der Abteilung über. Ab 1974 wurde auch weibliche Jungschützinnen in die Bruderschaft aufgenommen.
Sie standen den männlichen Jungschützen in nichts nach. Im gleichen Jahr wurde erstmalig eine Prinzessin ausgeschossen. Erste Prinzessin wurde Hubertine Schmitz. 1975 konnte Norbert Lunkenbein die Bezirkskette für Jungschützen des Bezirks Rhein-Wupper-Leverkusen erringen. Die Abteilung umfasste zu dieser Zeit 15 männliche und 7 weibliche Mitglieder. 1977 erfolgte die Gründung einer Schülerabteilung, der 1993 noch eine Kinderabteilung folgen sollte. Im Jahre des 100 jährigen Bestehens unserer Bruderschaft 1978 umfasste die Jugendabteilung 21 männliche und 19 weibliche Mitglieder.